Invasive Neophyten entdecken und melden!

 ortsunabhängig
Die heimische Biodiversität schützen!

Projektinformationen

Pflanzen, Bestimmen, Gesundheit, Invasive Neophyten, Biodiversität

Kontakt

Katrin Schneider
katrin.schneider [at] ufu.de

Institution

Koordinationsstelle Invasive Neophyten in Schutzgebieten Sachsen-Anhalts beim UfU e. V. (KORINA)
Projektzeitraum ab: 
01.06.2010
Zielgruppe: 
Geeignet für Schulklassen: 

Ort

ortsunabhängig
technischer Anspruch: 
Analoger Typ
Weitere Informationen: 
Hinweis: Homepage und App sind so aufgebaut, dass Neophytenfunde auch außerhalb Sachsen-Anhalts gemeldet werden können.
Projektwebsite: 

Besuchen Sie uns auf

Worum geht es in dem Projekt konkret?

Invasive Neophyten sind Pflanzen, die seit 1500 n. Chr. in Deutschland eingeschleppt oder eingeführt wurden und jetzt hier negative Auswirkungen haben. Sie gefährden die heimische Biodiversität und zum Teil auch die menschliche Gesundheit. Um sie sinnvoll, wirksam und kosteneffizient kontrollieren zu können, braucht es das Wissen über Vorkommen, Verbreitung und Auswirkungen dieser Pflanzen. Doch dieses Wissen ist momentan noch begrenzt. Deshalb sucht die Koordinationsstelle Invasive Neophyten in Schutzgebieten Sachsen-Anhalts beim UfU e. V. (KORINA) Unterstützung bei der Erforschung der Invasiven Neophyten – durch Kartierungen, Langzeit-Beobachtungen sowie die Vernetzung unserer Erkenntnisse.

Wie können Bürger mitforschen?

Bürgerinnen und Bürger können uns mithilfe unserer Internetplattform www.korina.info oder unserer KORINA-App ihre Funde von Neophyten melden. Sie können auch bereits bekannte Fundorte von Neophyten aufsuchen und uns melden, ob die Art noch vorhanden ist, sich ausgebreitet hat oder verschwunden ist. Auf der Internetseite werden neben Bestimmungshilfen auch vielerlei andere Informationen zu den gesuchten Arten zur Verfügung gestellt.

Was passiert mit den Ergebnissen?

Die Ergebnisse werden in die Online-Datenbank von KORINA aufgenommen und sind sofort im Neophyten-Atlas auf unserer Internetseite und auf der Karte in der App sichtbar. Damit erhalten wir ein genaueres Bild der Verbreitung der Arten.

Wozu trägt die Forschung bei?

Die Ergebnisse werden von den Mitarbeitern der Koordinationsstelle Invasive Neophyten in Schutzgebieten Sachsen-Anhalts beim UfU e.V. , den Naturschutzbehörden und anderen Akteuren zur Erforschung der Arten verwendet. Falls nötig, versuchen wir, Maßnahmen gegen die invasiven Arten zu initiieren. Bei gesundheitsgefährdenden Arten wie Ambrosie oder Riesen-Bärenklau geben wir die Daten an die zuständigen Behörden weiter und beraten diese bei den nötigen Schritten.

Teilen Sie diese Seite!