Hush City

 ortsunabhängig
Ruhe als Gemeinschaftsgut

Projektinformationen

stadt, lärm, ruhe

Kontakt

Antonella Radicchi
antonellaradicchi [at] gmail.com

Institution

TU Berlin
Projektzeitraum ab: 
17.04.2017
Zielgruppe: 
Geeignet für Schulklassen: 

Ort

ortsunabhängig
Tätigkeiten: 
technischer Anspruch: 
Digitaler Typ
Weitere Informationen: 
Die Smartphone-App Hush City ist Teil des Forschungsprojektes „Beyond the Noise: Open Source Soundscapes“ und befindet sich derzeit noch in ihrer Entwicklung. Geleitet wird das Projekt von Frau Dr. Antonella Radicchi von der Technischen Universität Berlin. Die Projektbetreuer sind: Professor Dr. Dietrich Henckel (Technische Universität Berlin), M.A. Jörg Kaptain (Berliner Senat, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz). Akustische Beratung: M.A. Michael Jäcker-Cüppers (DEGA), Dipl. Ing. Manuel Frost (Berliner Senat, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz), Dipl. Ing. Mattia Cobianchi (Bowers & Wilkins). Software Entwicklung: QUERTEX GmbH. In Zusammenarbeit mit: EdgeWorks Software Ltd.

Besuchen Sie uns auf

Worum geht es in dem Projekt konkret?

Der Lärmpegel in unseren Städten hat sich in den letzten Jahren zunehmend erhöht. Allein in Europa leiden jedes Jahr ca. 125 Millionen Menschen unter Lärmbelästigung, die durch Verkehr und Umweltverschmutzung verursacht wird. Ruhe wird zu einem Luxusgut, das sich nur noch wenige leisten können. Mithilfe der kostenlosen App HUSH CITY können Bürgerinnen und Bürger ruhige Orte in ihrer Nachbarschaft aufspüren, bewerten und selbst neue Orte eintragen. Mit diesen Daten erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Lärmverteilung und Stadtplaner können für eine ruhigere Stadt sorgen.

Wie können Bürger mitforschen?

Die App Hush City ist kostenfrei und für Android oder Apple iOS verfügbar. Jeder kann entweder selbst neue ruhige Orte hinzufügen oder bereits eingetragene Orte entdecken. Um dein ruhiges Plätzchen hinzuzufügen, werden einfach die Geräusche in der Umgebung mit dem Handy aufgenommen und gemeinsam mit einem Foto des Ortes hochgeladen. (Die Geräuschpegel, die von der App aufgenommen werden sind nicht immer genau und von den Smartphones, dem Wetter oder anderen Faktoren abhängig.)

Was passiert mit den Ergebnissen?

Im nächsten Schritt werden die gesammelten Daten veröffentlicht und für alle zugänglich gemacht. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können diese Daten für ihre eigene Forschung verwenden. Stadtplaner oder Nachbarschaftsinitiativen können diese ebenfalls verwenden, um dem Ziel einer „Hush City“ näher zu kommen.

Wozu trägt die Forschung bei?

Der Zugang zu Ruhe und Erholung soll jedem ermöglicht werden. Durch das Projekt werden Stadtbewohnerinnen und -bewohner außerdem für den Schutz und ihrem Anrecht auf Ruhe in ihrer Nachbarschaft sensibilisiert. Sie können Einfluss auf die Politik nehmen und so selbst Veränderungen in ihrem Viertel bewirken.

Teilen Sie diese Seite!