Fledermaus-Hausquartiere im Landkreis Fulda

 Fulda, Deutschland
Fledermäuse brauchen Freunde

Projektinformationen

Fledermäuse

Kontakt

Martin Reiss
reiss [at] rhoennatur.de

Institution

RhönNatur e.V. - Verein zur Förderung von Natur und Landschaft im Biosphärenreservat Rhön
Projektzeitraum ab: 
14.06.2016
Zielgruppe: 
Geeignet für Schulklassen: 

Ort

Fulda, Deutschland
technischer Anspruch: 
Digitaler Typ
Weitere Informationen: 
Pressemitteilung: http://osthessen-news.de/n11532909/fledermausschuetzer-erfassen-hausquartiere-in-der-region.html

Worum geht es in dem Projekt konkret?

Fledermäuse sind nützliche und schutzwürdige Tiere, die seit über 50 Millionen Jahren in unseren Breitengraden leben. Wussten Sie, dass eine Fledermaus pro Nacht bis zu 5.000 Mücken fressen kann? Fledermäusen ein Quartier zu bieten, ist also nicht nur eine gute Tat im Sinne des Artenschutzes, sondern darüber hinaus auch nützlich für die Menschen. Im Raum Fulda leben 17 Fledermausarten, die im Frühsommer ihre Jungtiere zur Welt bringen und dazu häufig Dachböden, Mauerlücken, Verschalungen oder Spalten beziehen. Wenn Sie ein solches Fledermausquartier am Haus haben, können Sie dies online melden. Durch Ihre Mithilfe können wichtige Erkenntnisse über Verbreitungsgebiete und Quartiere der geschützten Fledermausarten gewonnen werden.

Wie können Bürger mitforschen?

Bürger und Bürgerinnen, die ein Fledermaus-Sommerquartier entdeckt haben, können dies über ein Online-Formular melden – dazu benötigen sie keine detaillierten Artenkenntnisse. Nach der Meldung kommen Fledermaus-Experten und bestimmen die Arten vor Ort.

Was passiert mit den Ergebnissen?

Die Meldungen zu Ort und Art des Fledermausquartiers gehen an die zuständigen Naturschutzbehörden und werden – falls die jeweiligen Melder und Melderinnen damit einverstanden sind – in die Artendatenbank des Landes Hessen (natis) eingepflegt. Wir als Betreiber des Online-Meldebogens nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst, behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften und ermöglichen eine Meldung von Fledermausbeobachtungen in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten. Wenn Sie zustimmen, dass Ihre Beobachtungen in die Artendatenbank des Landes Hessen eingehen dürfen, erfolgt die Weitergabe anonym: Es wird lediglich die Fledermausart an der entsprechenden Anschrift als Quartier vermerkt.

Wozu trägt die Forschung bei?

In Deutschland sind 25 Fledermausarten beheimatet, die zwar kaum natürliche Feinde haben, aber stark unter den negativen Auswirkungen Folgen einer intensiven Land- und Forstwirtschaft sowie der Vernichtung ihrer natürlichen Lebensräume durch den Menschen leiden. Zum Schutz der Fledermaus beizutragen, indem ihre Quartiere erfasst werden, hilft nicht nur den Fledermäusen, sondern auch vielen weiteren Arten in Flora und Fauna.

Teilen Sie diese Seite!