Feldhasen in Berlin Lichtenberg

 Berlin, Deutschland
Verbreitung und Verhalten von Feldhasen in Berlin

Projektinformationen

Feldhasen, Berlin, Beobachten, Wildtiere in der Stadt

Kontakt

Konstantin Börner, Sylvia Ortmann, Anke Schumann, Sarah Kiefer
biodiversity [at] izw-berlin.de

Institution

Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW)
Interdisziplinärer Forschungsverbund (IFV) Biodiversität, Bridging in Biodiversity Science (BIBS)
Berlin-Brandenburgisches Institut für Biodiversitätsforschung (BBIB)
Projektzeitraum ab: 
01.08.2015
Zielgruppe: 

Ort

Berlin, Deutschland
Tätigkeiten: 
technischer Anspruch: 
Analoger Typ

Worum geht es in dem Projekt konkret?

In diesem Projekt, das in Kooperation mit dem Bezirksamt Lichtenberg durchgeführt wird, geht es darum, die Verbreitung von Feldhasen in Berlin zu erfassen und ihre Anpassungen an den städtischen Lebensraum zu untersuchen. Darüber hinaus soll auf der Grundlage von genetischen Untersuchungen ermittelt werden, welcher Austausch zwischen den Feldhasen in der Stadt und denen in Brandenburg besteht. Im Ergebnis soll diese Untersuchung eine ökologische Charakterisierung des „Stadthasen“ am Beispiel Berlins liefern und herausarbeiten, welche Unterschiede zu Hasen in ländlichen Lebensräumen bestehen.

Wie können Bürger mitforschen?

Um der Frage nachzugehen, wo in der Stadt Hasen leben, sind Meldungen von Sichtungen durch Bürgerinnen und Bürger sehr wichtig für uns. Nutzen Sie dazu das Online-Formular auf dem Internetportal "Portal Beee – Biodiversität erkennen, erforschen, erhalten" (www.portal-beee.de) oder die kostenlose Smartphone-App anymals & plants, oder melden Sie uns Ihre Sichtungen per Post. Jede einzelne Meldung ist wichtig und vervollständigt unser Wissen über diese Tiere. Bürgerinnen und Bürger, die regelmäßig Feldhasen zu Gesicht bekommen, möchten wir ermutigen, diese Beobachtungen auch mehrfach zu melden und in persönlichen Kontakt mit uns zu treten.

Was passiert mit den Ergebnissen?

Beobachtungen von Bürgerinnen und Bürgern bilden eine wichtige Ergänzung zu den laufenden Untersuchungen. So werden schon jetzt sämtliche Sichtungen von Feldhasen gesammelt und ausgewertet. Später sollen diese Daten wissenschaftlich publiziert werden. Einer interessierten Öffentlichkeit werden die Ergebnisse in Vorträgen und populärwissenschaftlichen Artikeln zugänglich gemacht. Informationen über den aktuellen Stand und die Ergebnisse des Projektes finden Sie auf der Internetseite Portal Beee und im E-Mail-Newsletter, den interessierte Bürgerinnen und Bürger abonnieren können.

Wozu trägt die Forschung bei?

Anders als andere Wildtiere in der Stadt ist der Feldhase im städtischen Lebensraum wissenschaftlich bislang noch nicht beschrieben. Diese Arbeit trägt also dazu bei, den Feldhasen und seine Ansprüche besser zu verstehen. Auf dieser Grundlage können wir zum Beispiel den Berliner Behörden Entscheidungshilfen zur Verfügung stellen, damit gezielt Maßnahmen zum Schutz von Lebensräumen städtischer Hasen ergriffen werden können. Bürgerinnen und Bürger, die ihre Sichtungen mit uns teilen, helfen somit den Feldhasen in Berlin.

Teilen Sie diese Seite!