Die Wanderung des Admiralfalters

 ortsunabhängig
Auf den Spuren des Wanderfalters Admiral

Projektinformationen

Schmetterlinge, Admiral, Insektenzug, Vanessa atalanta, insect migration

Kontakt

Marco Thoma
marco.thoma [at] iee.unibe.ch

Institution

Forschungsgruppe Insektenmigration und -ökologie, Abteilung Community Ecology, Institut für Ökologie & Evolution, Universität Bern (Schweiz)
Projektzeitraum ab: 
01.01.2016
Zielgruppe: 

Ort

ortsunabhängig
Tätigkeiten: 
technischer Anspruch: 
Digitaler Typ

Worum geht es in dem Projekt konkret?

Den Zugvögeln ähnlich wandern Millionen Admirale jeden Herbst in südliche Gefilde. Es handelt sich dabei um die Nachkommen jener Falter, die im Sommer den Norden Europas von Süden her besiedelt haben. Obwohl der Admiral häufig ist, gibt es zu seinem Wanderverhalten noch viele offene Fragen, etwa zum Einfluss von Wind und Wetter, zu den zurückgelegten Distanzen oder zu den Auswirkungen des Klimawandels. Dass Admirale auf das Klima zu reagieren scheinen, weist die Überwinterungsgrenze hin, die sich in den vergangenen 30 Jahren rasch nach Norden verschobene hat. Mit Hilfe der Beteiligung der breiten Öffentlichkeit untersuchen wir die Admiralwanderungen. Dazu haben wir ein Netzwerk aus über 40 Naturbeobachtungsportalen in ganz Europa auf die Beine gestellt. Tausende Naturbegeisterte übermitteln diesen Portalen ihre Tierbeobachtungen. Die Portale wiederum stellen uns die Admiralbeobachtungen zur Verfügung. Die Fülle an Daten erlaubt es uns, die Wanderungen des Admirals und die räumlich-zeitliche Dynamik seines Auftretens im Jahresverlauf mit einer bisher nicht erreichten Auflösung zu verfolgen.

Wie können Bürger mitforschen?

Jede und jeder kann beim Projekt mitmachen. Einzige Voraussetzung ist, dass man sich bei einem Beobachtungsportal registriert. Danach können Beobachtungen online oder auch per App ganz einfach gemeldet werden! Meldungen aus Deutschland können über folgende Portale erfasst werden: naturgucker.de und www.science4you.org. Ganz einfach geht das Melden mit den Apps NaturaList (für Android) oder iObs (für iPhone). Die beiden Apps ermöglichen es außerdem, Beobachtungen von überall her zu melden.

Was passiert mit den Ergebnissen?

Die Ergebnisse dienen dazu, Erkenntnisse zum Ablauf von Wanderung und Auftreten des Admirals in Europa im Jahresverlauf zu gewinnen. Dabei werden auch verschieden Umweltvariablen berücksichtigt. Die Ergebnisse werden in wissenschaftlichen wie auch populärwissenschaftlichen Zeitschriften publiziert und öffentlich zugänglich gemacht.

Wozu trägt die Forschung bei?

Erstmals ist es möglich, für ganz Europa den Zugablauf eines Insekts darzustellen und Fragen zu beantworten, die auch für andere ziehende Insekten relevant sind. Trotz seiner Bedeutung ist nämlich das Wissen über den Insektenzug nachwievor lückig. Gleichzeitig geben das Wanderverhalten und die Reaktion der Tiere auf Umwelteinflüsse Hinweise darauf, wie Insekten generell auf Veränderungen in ihrer Umwelt reagieren – etwa im Zusammenhang mit der Klimaerwärmung.

Teilen Sie diese Seite!